Christina Mayr

Picture of Christina

Christina

Sonntag, 1 November, 2020

Ahnen – die Geister unserer Vorfahren

Als Ahnen werden die Geister unserer Vorfahren bezeichnet.

Sie sind mit uns mütterlicherseits oder väterlicherseits verwandt und haben ihre dazugehörige Inkarnation vollendet. Somit haben sie vor unserer Zeit gelebt und ihren Teil für die Entstehung unseres eigenen Lebens beigetragen.

Alle Ahnen, die zu unserer Herkunftsfamilie zählen, werden auch „persönliche Ahnen“ genannt.

“Spirituelle Ahnen” sind jene, denen wir uns im Herzen und auf kultureller und spiritueller Ebene zugehörig und verbunden fühlen.

Die „Ahnen des Ortes“ sind jene, die vor uns an unserem Wohnort gelebt haben. Dieser Ort wurde durch sie geprägt und somit verändert.

Unsere Wurzeln haben (zum Teil) ihren Ursprung bei unseren Ahnen (Geister) – und ihren Sitz in unserer Heimat.

Durch diese kraftvolle Verbundenheit besteht eine unsichtbare und doch ungewöhnlich spürbare Anbindung an unsere Ahnen.

Indem wir ihnen Achtung für ihr Leben und Sein bringen, geben wir uns diese Achtung ein Stück weit selbst. Zu Ehren unserer Ahnen leben wir ein gewisses Maß an ihren Kapazitäten in uns weiter. Doch nicht immer dient uns dieses Ausmaß. Manchmal kann das Erbe unserer Ahnen uns in gesundheitlichen Belangen, spirituellen Prozessen oder Alltäglichem auch blockieren. Dies zeigt sich z.B. in einer sinnfreien oder missbilligenden Kommunikation mit unserem Partner. Oder einer Disharmonie im eigenen Familienleben, Mangelthemen (zu wenig Selbstwert, zu wenig finanzielle Fülle, etc.).

  • Es tut uns gut, den Geistern unserer Vorfahren Respekt und Wertschätzung zu geben. Sie unterstützen uns als Lebende in jeder Krise und Lebenssituation. Diese Geister geben uns die notwendige Kraft durch wertvolle Impulse und hilfreiche Botschaften.
  • Sich mit den Geistern unserer Vorfahren regelmäßig in Liebe zu verbinden, kann äußerst heilsam für unser Leben sein.
  • Zur Heilung eigener Lebensthemen können wir unsere Ahnen auch jederzeit rufen und um Hilfe bitten.Die Unterstützung kommt dann in Form von Worten oder Bildern. Es können obendrein scheinbar magische Erlebnisse sein.
Doch manchmal kann es eine Blockade in der weiblichen oder männlichen Ahnenreihe geben.
Durch energetische Arbeiten und dem Bedienen einer wertschätzenden Kommunikation kann man die Reihe der familiären Geister wieder in Heilung und Balance bringen wieder in Heilung und Balance bringen.

Dazu ist es unbedingt notwendig zu wissen, um welche/n Ahne/in es sich handelt.

Melden sich die männlichen und weiblichen Geister unserer Vorfahren, wollen sie ihre Weisheit und Liebe mit uns teilen. Unsere familiären Geister sind uns gut gesonnen. Sie möchten uns dabei helfen, ein Leben voller Glück und Liebe zu leben.

Die weibliche Ahnenreihe sind die weiblichen Ahnen aus der Reihe des eigenen Vaters oder der eigenen Mutter. Bei der männlichen Ahnenreihe handelt es sich um die männlichen “Geister” von Seiten Vater oder Mutter.

Manchmal leben wir mit Themen unserer Ahnen. Sie haben diese energetisch an uns „weitergeben“. Energetische Blockade können sich „negativ“ auf unser Leben, unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele auswirken. Es gibt energetische Techniken und Arbeitsweisen, wie man dies bereinigen kann.

Alles Liebe, Christina

PS: Interessierst du dich für besondere familiäre Themen? Dann lies gerne auch diesen Artikel HIER!

Nach oben