Christina Mayr

Picture of Christina

Christina

Donnerstag, 18 April, 2024

CHANNELING – Informatives & Erfahrungsberichte

Was ist Channeling überhaupt?

Channeling ist eine Form der Energiearbeit.
Channeln“ bedeutet so viel wie den eigenen göttlichen Kanal zu öffnen und sich mit der Geistigen Welt dadurch zu verbinden, um sich auf eine gemeinsame Ebene zu begeben, auf der ein qualitativer kommunikativer Austausch stattfinden kann.

D.h. in der Praxis verbinde ich mich mit einem energetischen Wesen (Erzengel, Aufgestiegenen Meister, Ahnen, Krafttier, etc.) und stelle ihm/ihr meine Frage. Dann warte ich auf die Antwort. Im reinen Channeling gibt es manchmal nur ein paar Worte oder vielleicht auch Sätze. Selten einen Roman. Anders: wenn ich als Schreibmedium fungiere und persönliche Botschaften schreibe – oder allgemeine Channelings (für meine Podcasts oder Blogs).

Es gibt auch einen Unterschied zwischen Channelmedium & Trancemedium.

Ein Channelmedium bleibt mit der ganzen Energie in seinem Körper, verändert seine Sprache und seinen Gesichtsausdruck nicht. Somit ist das Medium Kanal und trotzdem auch als Mensch präsent. Somit kann es passieren, dass sich andere mediale Gaben (wie Hellsicht, Hellwissen, Hellfühlen) auch einschalten.

Anders ein Trancemedium. Auch, wenn das Medium in einem Körper steckt, so ist doch die Energie des gechannelten Wesens im Körper – und schaltet so dessen andere Gaben während des Channelings auch. Und auch den Verstand. D.h. sämtliche Eigenenergie des Mediums ist währenddessen inaktiv und kann somit auch “nichts von sich selbst” mitgeben.

Was kann man in einem Channeling erfragen?

Eigentlich kannst du so ziemlich alles fragen, was dir durch den Kopf geht.
Es gibt jedoch Tabufragen über den Tod, ob jemand schwanger ist, oder wenn dich etwas nichts angeht (wenn man übergriffig oder zuuuuu neugierig über einen bestimmten Menschen ist).

So lernte ich zu channeln

Im Rahmen meiner Ausbildung 2009/2010 zur Diplomierten Energetikerin absolvierte ich auch eine richtige Channel-Ausbildung (mit Diplom). In den darauffolgenden Jahren trainierte ich diese “Kunst” laufend – in meinem Privatleben und auch in der Zusammenarbeit mit KlientInnen und SchülerInnen.

Meine Meistertipps für reines Channeln

  • Die Kunst des Zuhören – Ohren auf und einfach nur Zuhören, was kommt…
  • Üben, üben, üben – schafft Vertrauen in den eigenen Channelkanal
  • Neugierig sein – nichts erwarten wollen (Die “Nullhaltung”: Scheißegal, was für eine Antwort kommt, ist die beste :))

Auch du kannst Channeln lernen

  • im Einzelunterricht
  • in einer meiner nächsten Onlineausbildungen (Ausschreibung folgt)

Möchtest du ein persönliches Channeling?

Hast du noch Fragen zum Thema Channeling?

Nach oben